VITA KLAUS PECHER - PecherArchitektur+Design

PECHER
ARCHITEKTUR+DESIGN
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

ARCHITEKTUR+DESIGN
VITA KLAUS PECHER
Geboren wurde Klaus Pecher am 28.Januar 1952 in Ingolatsdt.

Schon früh zeigte er großes Interesse an der Gestaltung von Räumen und er entwarf bereits im Alter von 10 Jahren seine ersten Möbel.

Nach Abschluss der allgemein bildenden Schulen besuchte er ab 1970 die Fachschule für Holzschnitzerei in Berchtesgden, wo er das Schreinerhandwerk erlernte. Daneben wurde er dort in weiteren Fächern wie Kunstgeschichte, Kalligraphie, technisches Zeichnen und Freihandzeichnen unterrichtet.

Danach bewarb er sich 1972 an der Akademie der bildenden Künste in München um einen Studienplatz im Studiengang Innenarchitektur und Design. Die interdisziplinäre Ausbildungsform an dieser Hochschule ermöglichte ihm eine umfangreiche künstlerische Ausbildung. Dort fand er auch jene Kontakte zu Persönlichkeiten, welche die damalige Kunstszene in Deutschland beherrschten und die auch seine berufliche und persönliche Entwicklung förderten. Insbesondere seien Professor Paolo Nestler, Professor Mayer-Speer, der damalige Assistent und spätere Professor Werner Wirsing zu nennen, sowie Professor Günter Fruhtrunk, der ihm zur Malerei ermutigte.

noch während seiner Studienzeit übernahm er 1978 (das ruhende) Innenarchitekturbüro seines früh verstorbenen Vaters und entwarf seine ersten kommerziellen Raumgestaltungen für Läden und Gastronomieeinrichtungen.

In einer Partnerschaft dem Innenarchitekten Ludwig Steck entstanden Raumgestaltungen für Läden am Flughafen München Riem, die Gastronomie- und Tagungsbereiche am Flughafen Nürnberg, das Stadthallenrestaurant in Rosenheim, das Freibadrestaurant in Peißenberg, das Cafe Hag-Rottenhöfer, das Cafe Guglhupf und das Cafe zur Maut in München, sowie weitere Laden- Gastronomie- und Wohnungseinrichtungen.

1985 bewarb sich Klaus Pecher um einen weiteren Studienplatz im Studiengang Architektur an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) in Regensburg. Wiederum hatte er das Glück von Persönlichkeiten wie Professor Christian Hütz, Professor Eisenblätter und insbesondere Professor Grunauer bei dem er auch 1992 seine 2. Diplomarbeit einreichte, die ihm halfen, seinen gedanklichen Zugang zum Wesentlichen in der Architektur zu finden.

Danach gründete Klaus Pecher die Pecher-Planungsgruppe, wo alle gestalterischen Aufgabenbereiche von der Farbgestaltung und Malerei über Produktdesign, Innenarchitektur und Architektur bis hin zu Landscape Architektur bearbeitet wurden.

Im Jahre 2008 wurde der Firmensitz nach Eichstätt verlegt.
Der Firmenname wurde "PECHERARCHITEKTUR+DESIGN".

Bis heute sind die Arbeitsbereiche für das Planungsbüro sehr umfangreich, beginnend von der Entwicklung von Planungsstrategien und Entwurfskonzepten über Ausführungs- und Detailplanungen, bis zur Bauabwicklung.       
Künftig werden einige der von PECHERARCHITEKTUR+DESIGN entwickelten Möblierungssysteme unter eigener Regie hergestellt und angeboten.
    




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü